Follow Us:

Blog Style Two with Left Sidebar

Home Bilanz Lebendige Ortsteile

Lebendige Ortsteile

 

Eine starke Stadt ist nur so stark wie die Summe ihrer Teile – dazu gehören neben der Kernstadt auch unsere sechs vitalen Stadtteile, jeder mit seiner eigenen Identität und Stärke. Alle liebens- und lebenswert, reich an Vereinen und Traditionen. Diese zu fördern und zu stärken und gleichzeitig das verbindende Gemeinsame im Blick zu halten, das ist mir wichtig.

 

Spessart:

  • Neubau des Seniorenzentrums in der Ortsmitte, für die ältere Bevölkerung ein Mehrwert, um heimatnah zu altern
  • Einrichtung der ersten TIGeR-Gruppen zur Verbesserung der Tagespflege
  • Sanierung der Ortsdurchfahrt der Landesstraße und der Hauptstraße
  • Gute Integration der Asylbewerber im sanierten Gasthaus Adler v.a. durch die bemerkenswerte Bürgerinitiative
  • Neubau eines Jugendraums im Kellergeschoss des Vereinshauses
  • Herstellung der barrierefreien Erreichbarkeit der WC-Anlagen im Vereinshaus
  • Planungen zur Sanierung der Vereinsräume des Musikvereins und zur Nachnutzung des Lehrschwimmbeckens (Planungsstand noch nicht abgeschlossen)
  • Sponsoring eines gasbetriebenen Fahrzeugs, mit dem die eingestellte Versorgung mit Essen auf Rädern in den Höhenstadtteilen wieder aufgenommen werden kann

Schöllbronn:

  • Ortsentwicklungsstrategie zur Steuerung der Sanierungsnotwendigkeiten erfolgt
  • Neubau des fünfgruppigen Kindergartens erfolgt
  • Vollständige Sanierung des alten Schulhauses mit Räumen für die Schule erledigt
  • Neubau von 12 Wohnungen für Flüchtlinge und als sozialer Wohnraum in der Anton-Bruckner-Straße, in Betrieb seit Ende 2018
  • Neukonzeptionierung eines TIGeR-Hauses zur Verbesserung der U3-Tagespflege (Beschluss gefasst, Umsetzung in 2019)
  • Planung für den Neubau des Pflegeheimes neben der Schule abgeschlossen, Investor gefunden, Spatenstich steht bevor
  • Nach über 20 Jahren ist endlich eine Lösung gefunden: Die Planungen für die neue 2Feld-Sport- und Mehrzweckhalle sind abgeschlossen, der Abbruch ist erfolgt, der Spatenstich erfolgte im Mai 2019
  • Tempo 30 in der Schluttenbacher Straße in Schöllbronn
  • Bauliche Sanierung der Schluttenbacher Straße in 2019/2020
  • Verbesserungen im Bereich der Aussegnungshalle auf dem Friedhof
  • Wasseranschlüsse für das Kleingartengebiet in Schöllbronn sind geplant
  • Sponsoring eines gasbetriebenen Fahrzeugs, mit dem die eingestellte Versorgung mit “Essen auf Rädern” in den Höhenstadtteilen wieder aufgenommen werden kann

    Schluttenbach:

  • Sanierung des Hallendachs der Festhalle abgeschlossen
  • Sanierung der Ortsverwaltung abgeschlossen
  • Barrierefreiheit des Rathauses als erstes Rathaus der Stadt erfolgt
  • Neues und größeres Vordach im Bereich der Aussegnungshalle auf dem Friedhof
  • Planungskonzeption für Generalsanierung der alten Schule samt Halle und Vereinsräumen abgeschlossen und Baustart in 2021 möglich
  • Konzeption zur Vergrößerung des Kindergartens in diesem Rahmen steht an
  • Erneuerung des Waldparkplatzes auf der Höhe ist erledigt
  • Neuplanungen für das neue Baugebiet Neue Straße laufen, Start in 2021 möglich
  • Diskursiver Umgang mit der Planung von möglichen Windkrafträdern in der Nähe von Schluttenbach
  • Sponsoring eines gasbetriebenen Fahrzeugs, mit dem die eingestellte Versorgung mit Essen auf Rädern in den Höhenstadtteilen wieder aufgenommen werden kann

Ettlingenweier:

  • Vollständige Sanierung der Bürgerhalle Ettlingenweier abgeschlossen
  • Sanierung und Verbesserungen der Aussegnungshalle auf dem Friedhof
  • Vergrößerung des Friedhofes
  • Verlegung und neue Bushaltestelle im Bereich der Bürgerhalle
  • Offenhaltung der Bahnunterführung Heckenweg
  • Neue Baumallee in der Ettlinger Straße
  • Neubaugebietskonzeption startet zusammen mit der Volksbank für den Bereich Ettkus
  • Anbindung des Industriegebietes mittels Breitbandverkabelung erledigt
  • Verbesserung der Abfahrtssituation vom Badesee Buchtzig zur Schonung der Anwohnerschaft
  • Zuschuss an die Kirche zur Innen- und Turmsanierung von St. Dionysius

    Oberweier:

  • Neubaugebiet Gässeläcker mit ca. 70 WE geplant, erschlossen und derzeit in Besiedlung
  • Ortsteilentwicklungskonzept inklusive Bürgerbeteiligung erfolgt
  • Erreichung eines Sanierungsgebietes für Oberweier, in dessen Zuge private und öffentliche Baumaßnahmen durch Landesmittel finanziert werden können, Aufstockung der Mittel durch das Land in 2019 erfolgt
  • Dadurch zahlreiche Sanierungsmaßnahmen durch Private zur Sanierung der Gebäude im Ortskern
  • Sanierung der Waldsaumhalle beschlossen, startet diesen Herbst 2019
  • Bewegungsparcours neben der Waldsaumhalle 2018
  • Sanierung der Katholischen Kirche mit Zuschüssen der Stadt
  • Sanierung des Kindergarten Oberweier (erledigt) und Neubau einer Gruppe in Oberweier (in Arbeit)
  • Planung der neuen Ortsmitte läuft derzeit incl. Bürgerbeteiligung
  • Neubau eines Hauses mit integriertem Dorfladen ermöglicht und angeschoben, Eröffnung in 2018 erfolgt
  • Außenbereichsverbesserungen im Bereich der Schule
  • Anbindung des Industriegebietes mittels Breitbandverkabelung erfolgt
  • Breitbandanbindung der Schule und des Wohngebietes Gässeläcker erfolgt

Bruchhausen:

  • Grundsanierung der Franz-Kühn-Halle abgeschlossen
  • Nächster Schritt: Sanierung der Küche, der Besucher-WC-Anlage und eines Behinderten-WCs, ist im Haushalt eingeplant und wird in 2019 umgesetzt
  • Ermöglichung der baulichen Erweiterung der Firmen Rotech und Airtorque am Rande des Industriegebietes
  • Sanierung der Schule Bruchhausen (Fenster, Sonnenschutz, Schulhof) abgeschlossen
  • Neuer und größerer Kindergarten St. Michael mit 6 Gruppen in Bruchhausen gebaut
  • Interimskindergarten St. Josef, um Platzbedarf zu sichern. Seit Juni 2018 in Betrieb
  • Neubaukonzeption im Bereich des alten Kindergartens erfolgt zur baulichen Nachnutzung
  • Sanierung der Aussegnungshalle auf dem Friedhof in 2019 geplant
  • Neue Vereinsgaragen im Bereich der Franz-Kühn-Halle seit 2018
  • Mitwirkung beim Bund bei der Belagssanierung der BAB (in Höhe von Neuwiesenreben und Bruchhausen), damit der neue Belag geräuschärmer ist als der bisherige Verhandlungen mit der Deutschen Bahn und dem Bund (Verkehrsministerium), dass die Bereiche entlang der Bahnstrecke durch Ettlingen-West und Bruchhausen erneut in die Lärmsanierungsförderung des Bundes aufgenommen werden und erhöhte Lärmschutzmaßnahmen auf Kosten der Bahn durchgeführt werden können – Erfolg erzielt, Frage der Umsetzung derzeit in Verhandlung mit dem Verkehrsministerium